T 030 34 34 70 70  Termin online vereinbaren
Blog
August 22, 2022

Neu in unserem Hautzentrum: moderne Allergiediagnostik mit ALEX²

Allergiediagnostik Dr. Kors
© madrolly – stock.adobe.com

In Deutschland wird bei etwa jedem dritten Menschen im Laufe seines Lebens eine allergische Reaktion auf einen bestimmten Stoff (Allergen) festgestellt. In den letzten 30 Jahren haben sich die Allergiefälle stetig erhöht. Zu den häufigsten Formen gehören unter anderem Heuschnupfen, Asthma und Neurodermitis. Viele der Betroffenen wissen dabei gar nicht, dass sie unter einer Allergie leiden. Mit einer entsprechenden Diagnostik und Therapie können die Beschwerden durch die Allergie gemindert werden. Leiden Sie beispielsweise unter Schnupfen, Husten, Atemproblemen, tränenden Augen, Hautausschlag oder Juckreiz, kann das auf eine Allergie hindeuten. Für die moderne und umfassende Allergiediagnostik nutzen wir im Hautzentrum Weißensee seit neuestem den Allergietest mit ALEX2. Dieser ermöglicht ein nahezu vollständiges Bild zu Ihrem Sensibilisierungsstatus mit nur einem kurzen und unkomplizierten Testverfahren.

 

Was sind Allergien?

Allergien werden durch sogenannte Allergene ausgelöst. Dabei handelt es sich um eigentlich harmlose körperfremde Substanzen, die jedoch vom Immunsystem als gefährlich eingestuft werden. Daraufhin kommt es zu einer Überempfindlichkeitsreaktion des Immunsystems, die sich auf verschiedene Weisen äußern kann, beispielsweise durch tränende und juckende Augen, geschwollene Schleimhäute, laufende Nase, Husten oder Hautausschläge. Typische Allergene sind:

  • Pollen ganz allgemein
  • Tierhaare
  • Hausstaubmilben
  • Insektengift
  • Medikamente
  • Nahrungsmittel
  • Metalle
  •  

    Um sich gegen diese vermeintlich schädlichen Stoffe zu wehren, setzt das Immunsystem Immunreaktionen in Gang. Es kommt somit zu einer überschießenden Immunreaktion in Form von Entzündungsprozessen, die die genannten Beschwerden hervorruft.

     

    Wie entstehen Allergien?

    Die Ursachen für allergische Reaktionen beziehungsweise die Neigung dazu sind oftmals familiär bedingt. Diese Veranlagung wird als Atopie bezeichnet. Ob sich aus dieser Veranlagung wirklich eine Allergie entwickelt, hängt in der Regel von Umweltfaktoren ab. So können Umweltschadstoffe wie Luftverschmutzung oder Zigarettenrauch eine Allergie begünstigen.

    Häufig treten Allergien erstmalig im Kindes- oder Jugendalter auf. Die Symptome sind anfangs zumeist schwach und können sich mit der Zeit verstärken. Andere Allergien können im Laufe des Lebens auch selbstständig wieder verschwinden. Das kann vor allem bei bestimmten Auslösern beobachtet werden wie beispielsweise Milch oder Hühnereier. Die meisten Allergien bleiben jedoch ein Leben lang erhalten. 

     

    Wie funktioniert die Diagnostik mit ALEX²?

    Allergiediagnostik
    Bild: ALEX von MADx

    Die herkömmliche Allergiediagnostik wird mit dem sogenannten Prick-Test vorgenommen. Dabei werden mögliche Allergene auf die Haut des Unterarms gegeben. Durch leichtes Anpiksen der Haut gelangen die Stoffe in den Körper. Liegt eine Allergie vor, zeigen sich Veränderungen in den entsprechenden Hautarealen in Form von Schwellungen, Rötungen oder Quaddeln. Weitere Testverfahren sind der Epikutantest (Pflastertest), bei dem Allergene mit einem Pflaster für ein bis drei Tage auf den Rücken geklebt werden, der Provokationstest, bei dem die Allergene auf die Nasenschleimhaut getröpfelt werden, und Bluttests im Labor, bei denen das Blut auf Antikörper untersucht wird.

    Da das Allergenspektrum sehr groß ist, ist es oftmals nicht so einfach, gezielt auf bestimmte Allergene zu testen beziehungsweise die auslösenden Allergene sofort ausfindig zu machen. Die Tests für Nahrungsmittelallergien können zudem zu Bauchschmerzen, Unwohlsein und starken Hautausschlägen führen, was vor allem für Kinder eine unschöne Belastung darstellt.

    Hier setzt der moderne Allergietest mit ALEX2 an. Mit nur einem Test können gleichzeitig 295 Allergene, darunter 154 mögliche Nahrungsmittel, untersucht werden, wodurch sich eine fast vollständige Abbildung des gesamten Sensibilisierungsstatus ergibt.

     

    Was passiert bei der Allergiediagnostik mit ALEX²?

    Für das Allergie-Screening mit ALEX² wird, wie beim herkömmlichen Bluttest, eine kleine Menge Blut vom Patienten benötigt. Diese wird aus der Vene der Armbeuge schmerzarm entnommen. Für gewöhnlich bemerken die Patienten lediglich einen kleinen Piks oder ein geringes Druckgefühl an der Entnahmestelle.

    Die Blutprobe wird im Anschluss im Labor untersucht. Eine winzige Menge reicht hierbei aus, um die Probe auf die fast 300 verschiedenen Allergene sowie eventuelle Kreuzallergien zu testen. Die Ergebnisse werden mit einer intelligenten Software für den Patienten individuell ausgewertet und in einem übersichtlichen Kurzreport dargestellt. Dieser wird dann im Arzt-Patienten-Gespräch erläutert.

     

    Mehr zu Allergiediagnostik und -behandlung

    Sie haben die Vermutung, dass bei Ihnen oder Ihrem Kind eine Allergie vorliegt? Gern berät Dr. Kors Sie zum Allergietest mit ALEX2 sowie zu möglichen Allergiebehandlungen. Vereinbaren Sie ganz einfach Ihren individuellen Termin im Hautzentrum Weißensee.

    letzte Aktualisierung: 6.9.2022

    Blog
    Share: / / /

    Schreibe einen Kommentar

     

    Hautzentrum Weissensee Dr. Kors · Schönstraße 5 · 13086 · Berlin-Weißensee · T 030 34 34 70 70 · ­F 030 34 34 70 72 8

    IMPRESSUM   DATENSCHUTZ     SPRECHZEITEN

    Top