T 030 34 34 70 70  Termin online vereinbaren
News
Juli 24, 2020

Moderne Trendbehandlung: das Vampire Lifting für Haut und Haar

PRP-Therapie in Berlin Vampire LiftMinimalinvasive Behandlungen für ein jüngeres, frisches und gesundes Aussehen werden zunehmend beliebter. Als zwei der bekanntesten Behandlungsmethoden haben sich die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure und die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin etabliert. In der modernen ästhetischen Medizin hat sich ein weiteres Verfahren entwickelt, das sogar noch natürlicher ist, da es mit körpereigenem Material arbeitet: das sogenannte Vampire Lift. Was zunächst etwas befremdlich oder gar gefährlich klingt, ist in Wahrheit eine schonende Therapiemethode, die mit Eigenblut vorgenommen wird. Die Methode eignet sich nicht nur, um die Hautqualität zu verbessern und Falten zu reduzieren, sondern auch, um Narben zu behandeln oder das Haarwachstum zu stärken. In den USA ist das Vampire Lift (auch PRP-Therapie oder Eigenbluttherapie) schon seit längerer Zeit ein sehr beliebtes Anti-Aging-Verfahren. Auch hierzulande wächst das Interesse an der Behandlung immer mehr.

 

Wie funktioniert die Behandlung?

Beim Vampire Lifting wird dem Patienten zunächst eine kleine Menge Blut entnommen, die der Arzt speziell aufbereitet. Ziel ist es, die Blutplättchen (Thrombozyten) zu isolieren, da sie besonders viele Wachstumsfaktoren besitzen und die Zellerneuerung anregen. Das gewonnene PRP (plättchenreiches Plasma) wird dann mittels einer dünnen Kanüle in den entsprechenden Behandlungsbereich direkt unter und/oder in die Haut gespritzt. Es gibt auch Verfahren, bei denen das Eigenblutkonzentrat auf die Haut aufgetragen wird. In den meisten Fällen bietet es sich dann an, zur Einarbeitung des PRP ein Microneedling vorzunehmen, damit das PRP leichter aufgenommen werden kann. Zudem regt das Microneedling zusätzlich die Hauterneuerung und die Kollagenproduktion an, wodurch sich der verjüngende Effekt verstärkt.

 

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Da die PRP-Behandlung mit Eigenblut vorgenommen wird, stellen sich viele Patienten vorab vor, dass der Eingriff unangenehm oder sogar mit Schmerzen verbunden ist. Stattdessen handelt es sich bei dem Verfahren jedoch um eine besonders sanfte und schonende Methode. Es werden lediglich kleinste Mengen Blut benötigt, die wie bei der Blutabnahme beim Hausarzt mit einer dünnen Kanüle und einem “kleinen Piks” gewonnen werden. Auch die Injektion in das Gewebe spüren die Patienten kaum. Oft kann die Therapie ohne zusätzliche Betäubung vorgenommen werden. An besonders sensiblen Arealen und auf Wunsch des Patienten ist es möglich, vorab eine Anästhesiecreme aufzutragen, um die Bereiche schmerzunempfindlicher zu machen.

 

Wirkungsweise des Eigenbluts unter der Haut

Bereits kurze Zeit nach der Injektion regt das verabreichte Eigenblut die Produktion von Elastin und Kollagen an – zwei wichtige Strukturproteine, die unter anderem dafür sorgen, dass die Haut glatt und geschmeidig ist. Zudem sorgen die Wachstumsfaktoren dafür, dass sich neue Zellen bilden und neues Bindegewebe entsteht. Infolgedessen wirkt das Hautbild straffer und frischer. Bei regelmäßiger Anwendung sind die Ergebnisse der Behandlung langanhaltend, sodass es oftmals ausreicht, die Therapie ein- bis zweimal pro Jahr aufzufrischen.

 

Was sind die Vorzüge der PRP-Behandlung?

Die PRP-Therapie erfreut sich vor allem großer Beliebtheit, da sie ohne Fremdstoffe durchgeführt wird. Unter die Haut kommen lediglich körpereigene Materialien, sodass unerwünschte Abstoßungsreaktionen oder Allergien praktisch ausgeschlossen sind. Der Körper ist in der Lage, die eingebrachten Substanzen wieder vollständig abzubauen, sodass auch das Risiko für Gewebeveränderungen oder Langzeitschäden entfällt. Ebenso natürlich wie die verwendeten Substanzen sind auch die Resultate der Behandlung: die Behandlungsbereiche sehen erholt und harmonisch verjüngt aus. Insbesondere für Patienten, die sich sorgen, dass eine Behandlung mit beispielsweise Botox® zu einem starren oder künstlich aussehenden Erscheinungsbild führen könnte, stellt die PRP-Behandlung eine gute Alternative dar.

Bei Bedarf kann die PRP-Therapie mit weiteren minimalinvasiven Behandlungen kombiniert werden, darunter Unterspritzungen mit Hyaluronsäure oder eine Tiefenhautreinigung mit HydraFacial™.

 

PRP-Therapie in Berlin – wir beraten Sie gern!

Die PRP-Therapie bietet verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Sie kann dabei helfen, das Hautbild und den Teint zu verbessern, Narben verblassen zu lassen und die Haarwurzeln zu stärken, um schütter werdendem Haar entgegenzuwirken. Welche Veränderung Sie sich auch wünschen, wir beraten Sie gern über die Möglichkeiten der Eigenbluttherapie.

News
Share: / / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hautzentrum Weissensee Dr. Kors · Schönstraße 5 · 13086 · Berlin-Weißensee · T 030 34 34 70 70 · ­F 030 34 34 70 72 8

IMPRESSUM   DATENSCHUTZ     SPRECHZEITEN

Top