T 030 34 34 70 70  Termin online vereinbaren
Blog
Juli 30, 2021

Sichere Methoden, um ein Tattoo wieder zu entfernen

Tattooentfernung per Laser Berlin
© Robert Przybysz – stock.adobe.com

Tattoos werden mit speziellen Tattoogeräten in die Haut gestochen. Hierfür werden in Tattoofarbe getauchte Nadeln bis zu 10.000-mal pro Minute in die Haut eingeführt. Dieser Vorgang geschieht so schnell, dass er für das menschliche Auge nicht zu erfassen ist. Die obere Hautschicht wird dabei durchdrungen, sodass die Farbe in die Lederhaut (Dermis) eingebracht wird. Die darüberliegende obere Hautschicht (Epidermis) erneuert sich permanent. Ein Erneuerungszyklus dauert etwa 28 Tage. Da die Farbe jedoch in die tiefere Hautschicht eingebracht wird, bleibt das Tattoo dauerhaft sichtbar. Die genaue Eindringtiefe wird beim Stechen des Tattoos individuell bestimmt, denn die Dicke der Hautschichten kann je nach Areal variieren.

Sind Personen mit ihrem Tattoo nicht zufrieden oder empfinden sie nach einiger Zeit keine Freude mehr an dem Hautbild, kann eine Tattooentfernung in Betracht gezogen werden. Eine moderne, effektive und schonende Möglichkeit ist die Tattooentfernung per Laser.  

 

Wie funktioniert eine Tattooentfernung per Laser?

Bei einer Tattooentfernung per Laser gibt das Lasergerät Lichtimpulse ab. Diese durchdringen die obere Hautschicht, ohne diese zu verletzen. In der Haut werden die kurzen und intensiven Lichtimpulse dann von den Farbpartikeln aufgenommen. Die starke Energie sorgt dafür, dass die Farbpigmente aufgebrochen und in eine Vielzahl von winzigen Einzelteilen aufgespalten werden. Diese kleinen Reste werden dann im Anschluss von den Blut- und Lymphbahnen abtransportiert.

Mit der Lasertechnik lassen sich nicht nur Tattoos, sondern auch Permanent-Make-up und Hautveränderungen wie Pigmentflecken und Altersflecken reduzieren. 

 

Wie lange dauert es, bis das Tattoo weg ist?

Das Tattoo verschwindet in der Regel nicht sofort in voller Gänze. Eine Behandlungssitzung dauert etwa 30 Minuten. Dann wird dem Körper Zeit gegeben, die angesprochenen Partikel abzutragen und sich zu erholen sowie zu regenerieren. Nach einer mehrwöchigen Pause findet dann die nächste Behandlung statt. Auf diese Weise verblasst die Tätowierung nach und nach, bis nur noch ein leichter Schatten oder keine Spuren mehr zu sehen sind. Wie viele einzelne Behandlungen benötigt werden, hängt unter anderem davon ab, wie groß das Tattoo ist und welche Farben es beinhaltet. Die meisten Tattoos benötigen mindestens sechs Behandlungssitzungen.

Eine Garantie dafür, dass das Tattoo vollständig verschwindet, kann im Übrigen nicht gegeben werden. Jeder Körper reagiert anders. In der Regel erzielen die modernen Lasergeräte jedoch effektive und zufriedenstellende Ergebnisse.

 

Ist das Tattoolasern schmerzhaft?

Das Schmerzempfinden ist sehr individuell. Einige Personen haben eine geringere Schmerzgrenze als andere. Prinzipiell verläuft die Tattooentfernung per Laser zwar vergleichsweise schonend und sanft, jedoch nicht vollkommen schmerzfrei. Auf der Haut kann es zu einem vorübergehenden Brennen und Ziehen kommen. Zudem führen die intensiven Lichtimpulse oftmals zu einem Piksen. Das Gefühl während der Tattooentfernung wird von vielen Patient:innen mit dem beim Stechen des Tattoos verglichen. Um die Behandlung so angenehm wie möglich zu machen, kühlen wir die Behandlungsbereiche regelmäßig. Auch die Lasergeräte verfügen über integrierte Kühlmechanismen. Auf Wunsch kann auch eine zusätzliche Betäubung durch eine Anästhesiecreme erfolgen.   

 

Wer darf ein Tattoo mit dem Laser entfernen?

Laserbehandlungen dürfen nur von ausgebildeten und approbierten Ärzten vorgenommen werden. Das wurde per Gesetz, das in diesem Jahr (2021) in Kraft getreten ist, festgelegt. Zuvor war es auch anderen Personen (z. B. in Tattoostudios) möglich, die Laserbehandlung anzubieten und vorzunehmen.

Da es bei einer laienhaften Anwendung der Laser und bei fehlender Kenntnis von Besonderheiten und Erkrankungen der Haut zu hohen Risiken wie Narben und Verbrennungen kommen kann, ist eine Laserbehandlung seit 2021 nur noch von Ärzten durchzuführen.

Vor jeder Behandlung untersucht Dr. Kors zudem, ob eventuelle Hautkrankheiten oder Hautveränderungen in den Arealen vorliegen, um gesundheitliche Risiken im Vorfeld ausschließen zu können. Für Sie als Patient oder Patientin bedeutet das ein Maximum an Sicherheit und Zufriedenheit mit der Behandlung sowie dem erzielten Ergebnis.  

 

Hat die Laserbehandlung Risiken oder Nebenwirkungen?

Bei einem erfahrenen und speziell ausgebildeten Facharzt stellt die Laserbehandlung eine sichere und effektive Methode für ein schönes Hautbild dar. Vorübergehend kann es zu Hautrötungen, Hautirritationen, Spannungsgefühlen, Brennen, Jucken oder Gefühlseinschränkungen kommen. Diese Beschwerden lassen innerhalb kurzer Zeit selbstständig wieder nach. Zudem bildet sich nach der Laserbehandlung eine Kruste auf der Haut. Sie zeigt den Regenerationsprozess der Haut an und sollte keinesfalls aggressiv entfernt werden. Sie löst sich nach einigen Tagen von allein, fällt ab und gibt die frischen Hautzellen preis. 

 

Gibt es weitere Methoden zur Tattooentfernung?

Es ist prinzipiell möglich, Tattoos operativ zu entfernen. Dieses Vorgehen ist jedoch für großflächige Tattoos nicht geeignet und stellt allenfalls eine Alternative für die Entfernung kleiner Tattoos dar. Die OP ist mit Wunden und eventuellen Narben verbunden. Operative Eingriffe beinhalten ein allgemein höheres Risiko für Nebenwirkungen als minimalinvasive Verfahren.

Für eine möglichst schonende und narbenfreie Tattooentfernung stellt die Laserbehandlung den Goldstandard dar.

Blog
Share: / / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hautzentrum Weissensee Dr. Kors · Schönstraße 5 · 13086 · Berlin-Weißensee · T 030 34 34 70 70 · ­F 030 34 34 70 72 8

IMPRESSUM   DATENSCHUTZ     SPRECHZEITEN

Top