T 030 34 34 70 70  Termin online vereinbaren
News
Juli 27, 2020

Hyaluronsäure – ein vielfältiger Wirkstoff für ästhetische Behandlungen

Hyaluronsäurebehandlung in BerlinMit zunehmendem Alter verliert die Haut an Straffheit und Elastizität, sodass es zu Falten und einzelnen Volumendefiziten kommt. Bereiche wie die Kieferlinie oder die Wangen können an jugendlicher Kontur einbüßen und beginnen zu hängen, wodurch das Gesicht älter und abgespannter aussieht. Eine Möglichkeit zur harmonischen Korrektur bietet die Behandlung mit Hyaluronsäure. Da sie große Mengen Flüssigkeit binden kann, ist sie in der Lage, die Haut von innen heraus zu glätten, Volumen aufzufüllen und den Feuchtigkeitshaushalt der Haut zu boosten. Sowohl in der ästhetischen Medizin als auch in der allgemeinen Medizin hat sich der Wirkstoff auf unterschiedliche Weise bewährt.

 

Hyaluronsäure als Anti-Aging Mittel

Eines der bekanntesten Einsatzgebiete für Hyaluronsäure ist die Behandlung von Falten. Bei der Faltenunterspritzung injiziert der Arzt den Wirkstoff unter die Haut. Im Gewebe bindet die Hyaluronsäure Flüssigkeit und polstert somit unliebsame Unebenheiten auf. Da Hyaluronsäure ein körpereigener Stoff ist, sind Nebenwirkungen wie Allergien und Unverträglichkeiten extrem selten. Da Hyaluronsäure die Bildung neuer Bindegewebsstrukturen anregt, wird zudem ein natürlicher Straffungseffekt erzielt.

Im Bereich der „Schönheitsbehandlungen“ wird Hyaluronsäure auch zur Volumenbehandlung eingesetzt. Haben Areale wie die Wangen an Fülle verloren, kann Hyaluronsäure dazu eingesetzt werden, diese Stellen wieder aufzufüllen und einzelne Konturen hervorzuheben. Auch den Lippen kann durch Hyaluronsäure mehr Fülle und eine ästhetische Form gegeben werden.

 

Feuchtigkeitsbindende Eigenschaften für Haut, Augen und Nase

Die feuchtigkeitsbindende Eigenschaft von Hyaluronsäure wird zum einen zur Verjüngung des Hautbildes genutzt. Des Weiteren ist Hyaluronsäure oftmals ein wichtiger Bestandteil von Augentropfen und Nasensprays. Hier hat die Hyaluronsäure die Aufgabe, die gereizten Körperstellen zu beruhigen. Durch Arbeiten am PC oder das Tragen von Kontaktlinsen können die Augen stark beansprucht werden und austrocknen. Augentropfen mit Hyaluronsäure helfen dabei, den Feuchtigkeitshaushalt der Augen wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Ähnlich verhält es sich bei der Nase: Erkältungen und häufiges Schnauben können die Schleimhäute reizen. Die Hyaluronsäure erhöht die Feuchtigkeit der Nasenschleimhaut und reduziert damit unangenehmes Brennen. Auch Medikamente zur Behandlung im Rachen- und Halsbereich enthalten oftmals Hyaluronsäure, um das Austrocknen der Schleimhäute möglichst zu verhindern.

 

Hyaluronsäure bei Arthrose

Im Körper weist vor allem das Bindegewebe einen hohen Anteil an Hyaluronsäure auf. Auch in den Gelenkknorpeln befindet sich daher eine große Menge der Substanz. Sie sorgt unter anderem dafür, dass die Gelenksbestandteile „geschmiert“ werden und optimal aneinander gleiten können.

Der Gelenkverschleiß (die Arthrose) ist eine der weitverbreitetsten und häufigsten Gelenkerkrankungen. Durch die ständige Bewegung und Belastung der Gelenke können diese abnutzen. Heilbar ist Arthrose nicht, stattdessen werden die beschädigten Gelenkkörper operativ behandelt beziehungsweise durch Prothesen ersetzt.

Bevor es soweit kommt, werden erste Anzeichen einer Arthrose häufig mit minimalinvasiven Verfahren therapiert, um einer Verschlimmerung der Erkrankung entgegenzuwirken. Eine Möglichkeit ist die Injektion von Hyaluronsäure. Diese bindet sich an den vorhandenen Gelenkknorpel und unterstützt dessen Funktion. Dadurch wird die Gleitfähigkeit der Gelenke langfristig erhöht. Ebenfalls wird die Bindegewebsneubildung angeregt.

 

Schnellere Heilung dank Hyaluronsäure?

In Studien wurde untersucht, welche Rolle die Hyaluronsäure bei der Wundheilung spielt. Festgestellt wurde unter anderem, dass Hyaluronsäure einen wichtigen Beitrag zur vollständigen Regeneration von verletztem Gewebe bei der Embryonalentwicklung leistet. Während des gesamten Wundheilungsprozesses ist die Hyaluronsäure aktiv. Kommt es zu einer Verletzung, ist eine erhöhte Hyaluronsäurekonzentration feststellbar. Sie transportiert Immunzellen zum Verletzungsort, die dort die wichtige Entzündungsreaktion als Immunantwort in Gang setzen. Auch Makrophagen, die der Wundreinigung dienen, werden dorthin geleitet.

Der Entzündungsphase schließt sich die sogenannte Granulationsphase an. Sie dient vor allem der Zellteilung und -neubildung. Das Granulationsgewebe weist einen hohen Anteil an Hyaluronsäure auf. Dadurch ist gewährleistet, dass wichtige Nährstoffe und Sauerstoff zügig in das Gewebe geleitet werden können, wodurch die Wundheilung gefördert wird.

Auch in der abschließenden Epithelisierungsphase ist die Hyaluronsäure präsent. Sie kontrolliert die Bildung neuer, gesunder Haut und vermindert die Einlagerung von Kollagen. Dadurch kommt es zu einer Verringerung der Narbenbildung.

 

Weitere Informationen zu Hyaluronsäure und den Behandlungsmöglichkeiten

Hyaluronsäure ist ein faszinierender Wirkstoff, der vielfach einsetzbar ist. In unserer Praxis nimmt sie im Bereich der Behandlungsmöglichkeiten für die Haut einen hohen Stellenwert ein. Gern informieren und beraten wir Sie, wie Hyaluronsäure Ihnen zu einem frischen und gesunden Hautbild verhelfen kann. Einen Termin können Sie ganz einfach telefonisch, per E-Mail oder über unser Kontaktformular vereinbaren.

News
Share: / / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hautzentrum Weissensee Dr. Kors · Schönstraße 5 · 13086 · Berlin-Weißensee · T 030 34 34 70 70 · ­F 030 34 34 70 72 8

IMPRESSUM   DATENSCHUTZ     SPRECHZEITEN

Top